Suche

Rund 66.000 Menschen bereits das erste Mal geimpft: Impfquote im Kreis Höxter steigt auf fast 47 Prozent

21.05.2021: Die Impfungen gehen im Kreis Höxter weiterhin deutlich voran. Bei den Erstimpfungen ist bereits eine Impfquote von rund 47 Prozent der Bevölkerung erreicht. Rund 66.000 Menschen haben im Kulturland bereits ihre Erstimpfung erhalten (Stand: 20. Mai). Die Zahl der Zweitimpfungen ist auf fast 21.000 angestiegen, die Quote liegt hier inzwischen bei rund 15 Prozent.

Auch beim Infektionsgeschehen im Kreis Höxter hält die positive Entwicklung an. Zuletzt lag die Inzidenz bei rund 53. „Wir gehören weiterhin zu den Kreisen mit der niedrigsten Inzidenz in NRW“, freut sich Landrat Michael Stickeln. „Ich hoffe sehr, dass sich die erfreuliche Tendenz weiter fortsetzt und die Bürgerinnen und Bürger des Kreises Höxter für ihr Verantwortungsbewusstsein und ihre Achtsamkeit belohnt werden.“

Liegt die Inzidenz in einem Kreis nämlich dauerhaft unter der Grenze von 50, sieht die Coronaschutzverordnung des Landes NRW zusätzliche, weitreichende Lockerungen des öffentlichen Lebens vor. „Allerdings muss die Inzidenz laut Verordnung an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 50 liegen, damit diese Lockerungen vom Land ermöglicht werden“, erklärt Matthias Kämpfer, Leiter des Krisenstabes des Kreises Höxter. „Somit ist zumindest für die kommende Woche nicht mit weiteren Lockerungen zu rechnen.“

Enttäuscht zeigt sich Landrat Michael Stickeln hingegen darüber, dass NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann bislang nicht auf seine Kritik an der geltenden Testpflicht für Einkäufe im Einzelhandel im Kreis Höxter reagiert hat. „Ich habe keine Antwort auf meinen Brief erhalten. Das finde ich persönlich sehr schade, ich hätte mir zumindest eine Stellungnahme des Ministers gewünscht. Offenbar hält er dies aber nicht für nötig“, bedauert Landrat Stickeln. „Viele Händlerinnen und Händler haben mir von Umsatzeinbußen berichtet, die sich durch die Regelungen nun erneut bei ihnen ergeben haben. Ihre Verärgerung ist absolut verständlich und nachvollziehbar. Ich hätte mir seitens des Landes NRW Lösungen gewünscht, die das Ausbruchsgeschehen in den Regionen noch stärker im Blick haben. Der Kreis Höxter liegt seit Monaten mit seiner Inzidenz unter 100. Die Testpflicht für unseren Einzelhandel ist deshalb absolut unverhältnismäßig.“