Suche

Geltende Corona-Schutzmaßnahmen auf einem Blick

19.08.2021: Das Land Nordrhein-Westfalen hat eine neue Coronaschutzverordnung erlassen.
Sie gilt ab Freitag, 20.08.2021, und beinhaltet wichtige Änderungen für das öffentliche Leben. Die bisherigen Inzidenzstufen fallen. Es wird nur noch einen Schwellenwert für einschränkendere Maßnahmen geben: den Inzidenzwert 35.


Die wichtigsten Regeln im Überblick

Die neue Verordnung:

  • Gemäß den gemeinsamen Beschlüssen von Bund und Ländern enthält die Verordnung nicht mehr mehrere Inzidenzstufen, sondern nur noch einen maßgeblichen Inzidenzwert: 35.
  • Beim Übersteigen der 7-Tage-Inzidenz von 35 in einem Kreis gilt dort die "3G-Regel". Wird der Wert auch im Landesdurchschnitt überschritten, gilt die "3G-Regel" landesweit. (Dies ist auch ab dem 20. August 2021 der Fall)

3G-Regel:

  • Vollständig Geimpften und Genesenen stehen alle Einrichtungen und Angebote wieder offen. Alle anderen müssen ab einer Inzidenz von 35 für bestimmte Veranstaltungen/Dienstleistungen negativ getestet sein.
  • Ein negativer Antigen-Schnelltest (max. 48 Stunden alt) wird in diesem Fall benötigt für:
    - Veranstaltungen in Innenräumen
    - Sport in Innenräumen
    - Innengastronomie
    - Körpernahe Dienstleistungen
    - Beherbergung
    - Großveranstaltungen im Freien (ab 2.500 Personen)
  • Ein negativer PCR-Test (max. 48 Stunden alt) wird darüber hinaus für Veranstaltungen und Dienstleistungen mit besonders hohem Risiko für Mehrfachansteckungen benötigt. Dies umfasst:
    - Clubs
    - Diskotheken
    - Tanzveranstaltungen
    - private Feiern mit Tanz
    - sexuelle Dienstleistungen

Besonderer Schutz für Einrichtungen:

  • Vulnerable Personengruppen in bestimmten Einrichtungen werden zudem weiterhin besonders geschützt. Besucher/innen müssen entweder vollständig geimpft oder genesen oder negativ getestet (Antigen-Schnelltest, maximal 48 Stunden alt) sein.
  • Die 3G-Regel gilt generell, also nicht erst ab einer Inzidenz von 35 oder mehr, für den Besuch folgender Einrichtungen:
    - Krankenhäuser
    - Alten- und Pflegeheime
    - besondere Wohnformen der Eingliederungshilfe
    - stationäre Einrichtungen der Sozialhilfe
    - Sammelunterkünfte für Geflüchtete

Testnachweis für Schüler/innen und jüngere Kinder:

  • Schulpflichtige Kinder und Jugendliche gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen.
  • Sie brauchen dort, wo die 3G-Regel gilt, lediglich ihren Schülerausweis vorzulegen.
  • Kinder bis zum Schuleintritt brauchen keinen Coronatest. Sie sind generell getesteten Personen gleichgestellt und unterliegen keinen Zugangsbeschränkungen.

Maskenpflicht und AHA-L-Regeln:

  • Unabhängig von Inzidenzwerten besteht weiterhin die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske in folgenden Bereichen:
    - im öffentlichen Personennahverkehr
    - im Handel
    - in Innenräumen mit Publikumsverkehr
    - in Warteschlangen und an Verkaufsständen
    - bei Sport- und Kultur- und sonstigen Veranstaltungen im Freien mit mehr als 2.500 Besuchern (außer am festen Sitz- oder Stehplatz)
  • Die AHA gelten ansonsten generell weiterhin als Empfehlung; bestimmte Lüftungs- und Hygieneregeln sind in Einrichtungen mit Besucher- oder Kundenverkehr verpflichtend umzusetzen.

Auf der Internetseite des Landes NRW finden Sie die geltende Coronaschutzverordnung sowie viele weitere Informationen: www.land.nrw/corona


Die Aufstellung erhebt nicht den Anspruch eines rechtlich bindenden Dokumentes und dient lediglich der Übersichtlichkeit.