Suche

Erlass des Landes NRW: Wiederaufnahme von Erstimpfungen im Impfzentrum des Kreises Höxter Impftermine ab Mittwoch für Vorerkrankte und Ältere 

21.06.2021: Ab Mittwoch können wieder Termine für Erstimpfungen im Impfzentrum des Kreises Höxter in Brakel vereinbart werden. Das Land Nordrhein-Westfalen hat hierzu eine entsprechende Weisung erlassen und den Impfstoff bereitgestellt. Die Termine werden über das Terminportal der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) vergeben, telefonisch unter der Telefonnummer 0800/116 117 02 oder online unter der Internetadresse www.116117.de.

Das Angebot, sich ab Mittwoch einen Termin für eine Erstimpfung im Impfzentrum Brakel zu vereinbaren, richtet sich an folgende Personengruppen:

  • Personen ab 60 Jahren,
  • Personen mit Vorerkrankungen, die ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe nach einer SARS-CoV-2-Infektion haben,
  • Beschäftigte in Krankenhäusern sowie
  • Beschäftigte in (teil-)stationären Einrichtungen der Eingliederungs-hilfe und Werkstätten für Menschen mit Behinderung.

Personen ab 60 Jahren haben ihre Berechtigung im Impfzentrum durch Vorlage eines Ausweisdokumentes nachzuweisen. Personen mit Vorerkrankungen haben eine ärztliche Bescheinigung beizubringen, die die Zugehörigkeit zu dieser Personengruppe bestätigt oder die in sonstiger Weise ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe nach einer SARS-CoV-2-Infektion bestätigt.

Entsprechend der Weisung des Landes NRW besteht auch für Wahlhelfende für die Bundestagswahl 2021 sowie für Personen im Katastrophenschutz. „Die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer werden über die Städte abgefragt werden und gegebenenfalls gemeinsam zum Impftermin nach Brakel eingeladen. Beim Katastrophenschutz haben alle Angehörigen bereits ein Impfangebot erhalten“, erklärt Matthias Potthoff, organisatorischer Leiter des Impfzentrums des Kreises Höxter. Er bittet alle Personen, an die sich das Impfangebot richtet und die bislang noch keinen Termin erhalten haben, sich ab Mittwoch einen Impftermin zu buchen. „Ich gehe davon aus, dass das vorerst das letzte exklusive Angebot des Landes NRW für diese Personengruppen ist, sich einen Impftermin zu vereinbaren.“