Suche

Inzidenz: Kreis Höxter wird am Montag, 26. Juli, der Stufe 1 zugeordnet

20.07.2021: Die Inzidenz ist erneut leicht angestiegen. „Wir rechnen damit, dass sich der Inzidenzwert auch in den kommenden Tagen über der Marke von 10 bewegen wird“, erklärt der Leiter des Krisenstabs des Kreises Höxter, Matthias Kämpfer. Diese Entwicklung hat er heute in einem Gespräch mit dem NRW-Gesundheitsministerium erörtert. Die Landesregierung hat signalisiert, dass der Kreis Höxter voraussichtlich am Montag, 26. Juli 2021, der Inzidenzstufe 1 zugeordnet wird. Inzwischen ist daraus Gewissheit geworden - siehe unser Update am Ende des Artikels!

Rund die Hälfte der aktuell 32 aktiven Infektionen lässt sich zwei größeren Ausbruchsgeschehen zuordnen. In den weiteren Fällen handelt es sich unter anderem um Reiserückkehrer. Derzeit sind hauptsächlich junge Menschen unter 25 Jahren betroffen.

„Die steigenden Inzidenzwerte nicht nur bei uns im Kreis Höxter machen deutlich, dass die Pandemie noch nicht eingedämmt ist. Wir sind weiterhin gefordert, in allen Bereichen umsichtig, solidarisch und achtsam zu bleiben“, sagte Landrat Michael Stickeln. „Der Impffortschritt und die weitreichenden Lockerungen dürfen nicht dazu führen, dass sich immer mehr Menschen zunehmend sorglos verhalten. Dazu ist die Pandemielage noch viel zu angespannt“, so der Landrat weiter. 

Mit Blick auf das aktuelle Infektionsgeschehen im Kreis Höxter empfiehlt der Leiter des Gesundheitsamtes, Dr. Ronald Woltering, private Treffen oder Feiern möglichst nach draußen zu verlegen. „Unter freiem Himmel ist das Risiko einer Ansteckung deutlich geringer. Hauptübertragungsorte sind fast immer drinnen“, so Dr. Woltering. Außerdem rät er: „Lassen Sie sich regelmäßig testen, auch wenn Sie bereits vollständig geimpft sind."
Auch in der Inzidenzstufe 1 bleibt Vieles erlaubt, jedoch werden das Tragen von Masken und die Rückverfolgbarkeit von Kontakten insbesondere bei Zusammenkünften in Innenräumen in der Regel wieder Pflicht. 

Was erlaubt ist in Inzidenzstufe 1: 

  • Angehörige aus fünf Haushalten können sich ohne weitere Einschränkungen im öffentlichen Raum treffen. Ebenso können sich bis zu 100 Personen aus beliebigen Haushalten im öffentlichen Raum treffen, sofern sie einen negativen Test vorweisen können.
     
  • Die Gastronomie bleibt innen und außen für Gäste ohne vorherige Tests geöffnet. Innen gelten dann aber außer am Sitzplatz Maskenpflicht und Abstandsregeln. 
     
  • Clubs und Diskotheken dürfen im Außenbereichen für bis zu 100 Personen öffnen, sofern negative Tests vorliegen.
     
  • Freibäder können ohne Test besucht werden.
     
  • Außerschulische Bildungsangebote sind in Innenräumen bei ausreichender Belüftung und festen Sitzplätzen ohne Maske möglich, ebenso Musikunterricht mit bis zu 30 Personen.
     
  • Ohne Test erlaubt sind auch Angebote in der Kinder- und Jugendarbeit innen mit bis zu 30 und außen mit bis zu 50 Personen erlaubt. Ferienangebote und Ferienreisen für Kinder und Jugendlichen sind mit negativem Testnachweis möglich. 
     
  • Erlaubt sind Veranstaltungen außen und innen, Theater, Oper, Kinos mit bis zu 1.000 Personen ohne Mindestabstand, aber mit negativem Testnachweis oder mit Mindestabstand ohne Testnachweis. 
     
  • Kontaktsport ist mit bis zu 100 Personen möglich. Erlaubt ist auch Sport im Fitnessstudio.


Was nicht erlaubt ist in Stufe 1: 
Dorf-, Straßen- und ähnliche Feste sowie Musikfestivals sind in allen Kreisen und kreisfreien Städten in Nordrhein-Westfalen, die der Inzidenzstufe 1 zugeordnet sind, bis zum 26. August untersagt.


Informationen der Landesregierung zu den Inzidenzstufen: 
Das Landesgesundheitsministerium informiert tagesaktuell auf seiner Internetseite, in welchen Kreisen und kreisfreien in Nordrhein-Westfalen welche Regeln gelten. Einige Tage im Voraus werden dort auch geänderte Zuordnungen zu den Inzidenzstufen bekannt gegeben. 
www.mags.nrw/pressemitteilung/nordrhein-westfalen-passt-coronaschutzverordnung-an
 


UPDATE vom 23. Juli 2021
Für Nordrhein-Westfalen gilt ab Montag die Landesinzidenzstufe 1

Das NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat in einer Pressemitteilung darauf hingewiesen, dass im ganzen Land NRW ab Montag, 26. Juli 2021, die Landesinzidenzstufe 1 (7-Tage-Inzidenz von über 10 bis 35) gilt. Hier der Text aus der Original-Presseinformation:

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales teilt mit:

Da gesichert davon auszugehen ist, dass am Samstag (24. Juli 2021) seit acht Tagen in Folge der landesweite Inzidenzwert über 10 liegen wird, gilt mit Wirkung vom kommenden Montag (26. Juli 2021) für das Land Nordrhein-Westfalen wieder die Landesinzidenzstufe 1 (7-Tage-Inzidenz von über 10 bis 35). Damit greifen automatisch bestimmte Infektionsschutzmaßnahmen insbesondere mit überregionaler Bedeutung – auch in Kreisen und kreisfreien Städten, die lokal in der Inzidenzstufe 0 liegen.

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann: „Auch, wenn die Inzidenzzahlen immer noch niedrig sind, haben sich die Werte seit dem 14. Juli, also innerhalb von 9 Tagen, verdoppelt. Das muss uns – neben einem deutlich über 1 liegenden R-Wert – Sorgen machen, auch wenn sich die steigenden Infektionszahlen bisher zum Glück noch nicht in den Krankenhauseinweisungen niederschlagen. Gerade im Hinblick auf die von vielen Wissenschaftlern für den Herbst prognostizierte Infektionswelle zahlt sich nun aus, dass wir die Coronaschutzverordnung mit einem Sicherheitsschirm ausgestattet haben, der uns ermöglicht, schnell, konsequent und umsichtig zu handeln. Zur Wahrheit gehört aber auch: Der beste Schutz gegen eine Infektion mit dem Coronavirus ist eine Impfung. Daher mein dringender Appell: Wenn Sie es noch nicht getan haben – lassen Sie sich impfen!“

In den Städten Düsseldorf, Hamm, Köln, Münster, Oberhausen und Solingen sowie in den Kreisen Borken, Düren und Minden-Lübbecke gilt (Stand 23. Juli 2021) bereits die lokale Inzidenzstufe 1. In der Städteregion Aachen, den Städten Krefeld und Leverkusen sowie im Oberbergischen Kreis und im Rhein-Kreis Neuss ist das ab Samstag, 24. Juli 2021, der Fall. In diesen Kommunen gelten automatisch wieder sämtliche Schutzmaßnahmen der Stufe 1, um den Infektionsanstieg möglichstschnell wieder abzubremsen. Es ist zu erwarten, dass weitere Kommunen in den kommenden Tagen in Stufe 1 rücken.

Die geltenden Schutzmaßnahmen für alle Infektionsstufen sind unter https://www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw für jeden Lebensbereich übersichtlich zusammengestellt.

Die Landesinzidenzstufe 1 setzt im gesamten Land ab Montag folgende Schutzmaßnahmen wieder in Kraft:

  • Generelle Maskenpflicht in Innenräumen: Nicht nur im ÖPNV und im Einzelhandel und in Arztpraxen, sondern auch wieder in Innenräumen von Gaststätten, Museen, Zoos etc., bei Bildungsveranstaltungen, Gottesdiensten, Versammlungen, bei der Erbringung körpernaher Dienstleistungen und generell in allen für den Kundenverkehr geöffneten Innenräumen muss wieder mindestens eine medizinische Maske getragen werden.
  • Ausnahmen gelten in Stufe 1 bei Veranstaltungen mit festen Sitz- oder Stehplätzen für Geimpfte, Genesene und Getestete und – auch ohne Test – in Bibliotheken und der Gastronomie.
  • Für den Einzelhandel gilt wieder eine Flächenbegrenzung von einem Kunden je angefangene 10 Quadratmeter.
  • Bei Versammlungen/Veranstaltungen muss wieder die einfache Rückverfolgbarkeit der Teilnehmer gewährleistet werden.
  • In der Gastronomie müssen die Beschäftigten mit Kundenkontakt wieder regelmäßig einen Test machen und eine Maske tragen.
  • Bei Großveranstaltungen mit mehr als 500 Personen (Sport, Kultur, Bildung o.ä.) und für Freizeiteinrichtungen mit mehr als 2.000 Besuchern/Tag gelten insgesamt die Schutzmaßnahmen der lokalen Inzidenzstufe 1.
  • Volks- und Schützenfeste etc., Tagungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden und der Betrieb von Diskotheken, Clubs etc. in Innenräumen sind wieder (bis zum 27. August) untersagt.